Allgemeine Informationen:

Das Wetter in Schweden:

In Schweden sind die Tage im Sommer deutlich länger als in Deutschland.
So geht im Sommer die Sonne hier im Värmland schon um 3:48 auf und erst um 22:33 Uhr unter.
Es kann auch in Schweden heiße Sommer geben. Aber natürlich auch 3 Tage Dauerregen.
Die Durchschnittstemperaturen liegen aber nur ca. 3 Grad unter denen in Deutschland.
Nur Anfang Juni oder Ende September kann es Nachts kühl werden.
Also wird für eine Skandinavien - Sommerreise nicht wirklich der "Super - Spezial - Daunenschlafsack" mit Komforttemperatur bis -25 Grad  benötigt.
Wichtiger ist da ein guter Sonnenschutz und leichte, aber körperbedeckende Kleidung (Mückensicher)

Aktuelle Wettervorhersage für Arvika siehe: www.wetteronline.de

 

Wasser

Das Wasser hat in den Seen Värmeln und Glafsfjorden (u.v.a.) in der Regel Trinkwasserqualität.
Natürlich können aber organische Verschmutzungen oder auch (selten) Keime auftreten.
Wer auf Nummer sicher gehen will kocht das Wasser vorher ab.
Am besten man entnimmt das Wasser nicht direkt am Ufer sondern mittem im See.

Wasserproben werden regelmässig genommen und können Online eingesehen werden.
Hier die Ergebnisse von einem nahen Badestrand am Värmeln:

https://badplatsen.havochvatten.se/badplatsen/karta/#/bath/SE0611764000002877

Hier die allgemeine Seite mit Kartenfunktion zum suchen.
Dort erfahrt Ihr auch die Wassertemperatur.
https://badplatsen.havochvatten.se/badplatsen/karta/#/

Bei den Bewertungen bedeutet:

Tjänligt= Trinkwasserqualität
Utmärkt Kvalitet= Herausragende Qualität

 

Packemfehlung für eine Kanutour:

  • Wechselkleidung, Wäsche... Praktisch, weil leicht trocknend, sind Fleece-Sachen
  • Regenjacke (eventuell auch eine Regenhose)
  • Fürs Boot (Beim Ein- und Aussteigen werdet Ihr nasse Füße bekommen!): Sandalen, Neoprensandalen, Flip Flops oder auch Barfuss!
  • für Wanderungen festes Schuhwerk
  • Kopfbedeckung(Mütze / Hut)  für Sonnschutz
  • Sonnenbrille
  • Badehose
  • Sonnencreme
  • Moskitoschutz, Mückenspray
  • Zelt*
  • Tarp* oder Plane
  • Schlafsack
  • Isomatte*
  • Wasserdichte Packtaschen oder Tonnen*
  • Praktisch sind auch dicht schliessende Gerfrierbeutel mit "Zip"
  • Kocher* (Spiritus oder Gas)
  • eine kleine Gußpfanne kann zum kochen über offenem Feuer sehr praktisch sein
  • Besteck*, Geschirr* (Kunststoff)
  • Trinkflasche
  • Brett
  • Messer
  • Taschenmesser
  • Stirnlampe (nur in der Nebensaison)
  • Wäscheleine, Wäscheklammern
  • Seife, Zahnbürste etc..
  • Fernglas/Fernrohr (für Naturbeobachtungen und finden der Lagerplätze und Umtragestellen)
  • Ein Regenschirm (kann sehr praktisch sein als Regen- und Sonnenschutz, Kanusegel)
  • Bitte Öko-Seifen, Shampoos etc. mitnehmen!
  • Erste Hilfe Set *
  • Handy mit langer Akkudauer*
    Toilettenpapier*

 

* = teilweise im Tourangebot enthalten oder kann dazugemietet werden.

Tipps zum Thema Gepäck:

Die meisten bringen viel zu viele Dinge insbsondere Kleidung mit.
Es reichen zwei Kleidungsgarnituren! (ihr seht nur wenige Mitmenschen)
Turnschuhe und Jeans sind ungeeignet, da schlecht trocknend.
Getränke wenn möglich zur Gewichtsersparniss in konzentrierter Form mitbringen.
Praktisch sind Kaffee, Tee, Getränkepulver oder Sirup
Eher Trocken-Fertiggerichte als Dosen mitbringen.
Bitte versucht Müll zu vermeiden und verwendet für Essenspakete gleich Mehrwegbehälter.

Viele gute Bücher zum Thema Kanu und Outdoorleben findet ihr hier:

http://www.thomas-kettler-verlag.de/

Viele Tipps zur  Kanutourenvorbereitung sind unter http://www.canoeguide.net/ zu finden.

 

Begriffserklärung Kanu - Canadier - Kajak

"Kanu" ist der Oberbegriff für alles was in Blickrichtung gepaddelt wird.
Zur Untergattungen "Canadier" zählen die offen Boote während die "Kajaks" geschloßene Decks mit Luken haben.
Canadier sind dabei meistens Kippstablier und vertragen eine höhere Zuladung während die Kajaks häufig wendiger und schneller zu fahren sind.
Umgangssprachlich meinen die meisten mit Kanu einen "Canadier".

 

Jedermannsrecht:

Das Jedermannsrecht in Schweden ist ein im wesentlichen ungeschriebenes Gesetz.
Es ist kein "Freischein" in der Natur zu machen was man möchte.

Im Grunde erlaubt es einem das respektvolle und achtsame "Sein" und Übernachten in der freien Natur für 1-2 Tage auch auf privaten Grundstücken, allerdings nicht solche
die direkt an Häusern liegen und sichtbar privat genutzt werden. Insbesondere natürlich abgesperrte oder markierte private Bereiche sind tabu.
Die Privatsphäre ist zu respektieren (was auch sonst).
Am besten  lagert man dort wo man niemandes Haus oder Hof sieht.
Natürlich verlässt man den Platz so wie man ihn vorgefunden hat und schädigt auch sonst weder Flora noch Fauna (das Essen von Beeren und Pilzen ist davon ausgenommen).
Dazu gehört übrigens auch das Toilettenpapier des "Geschäfts". Dieses verottet ansonsten sehr langsam. Alternativ verbrennt man das Toilettenpapier im Feuer.
Auch schlägt man im Wald kein Brennholz von lebenden oder toten Bäumen. Lediglich das auflesen von Holz vom Waldboden ist erlaubt.
Zum Fischen benötigt man im Värmeln und Glafsfjorden eine Angelkarte (Bei uns erhältlich)
Offene Feuer sind nur an ausgewiesenen Feuerstellen erlaubt, aber auch dort nicht bei Trockenheit!

Hier gibt es ausführliche Infos über das schwedische "Allemansrätt" in Deutsch:

Jedermannsrecht (Deutsch)

 

 

Flagge: "Absolutes Feuerverbot"

 

Wichtige Hinweise zum Kanufahren

  • Nicht im Kanu stehen oder laufen.
  • Nicht unter Alkoholeinfluss fahren.
  • Immer die Schwimmweste tragen.
  • Auf das Wetter achten!
    Insbesondere starke Winde können gefährlich werden.
    Während auf der windgeschützen Uferseite das Wasser ruhig ist, kann es auf der windausgesetzen Seeseite hohe Wellen und starke Winde geben.
    Auch Buchten bieten dem Wind mehr Angriffsfläche.
    Im Zweifelsfall wartet man ab bis sich das Wetter beruhigt hat.
    Bei aufziehenden Gewittern am Ufer Schutz suchen.
    Bei aufkommenden Wellengang nicht quer zu den Wellen paddeln.
  • Auf Seeüberquerungen generell verzichten und nahe am Ufer fahren.
  • Im Juni kann das Wasser auch noch sehr kalt sein und man sollte sich entsprechen kleiden.
    Trockenazüge sind dann zu empfehlen. Die Unterkühlungsgefahr wird oft unterschätzt!
  • Ein Handy sollte immer geladen und wasserdicht verpackt am Körper getragen werden.
  • Notrufnummer 112
  • Kinder und Kanufahren:
    Wir empfehlen unsere Touren nicht für Kinder unter 6 Jahren!
    Auch sollten in einem Kanu nicht nur ein aktiver "Paddler" sein.
    Bei auftretenden Winden wird es sonst schwer Kurs zu halten.
  • Wer noch nie gepaddelt ist sollte sich über Paddeltechnik informieren, wenn möglich ein wenig daheim etwas üben oder auch überlegen einen Kanukurs zu besuchen.
    (Zum Beispiel beim G.O.C. http://www.g-o-c.de/kurse/kursangebot
    Es lohnt sich!

 

 

Schweden, die

Die Schweden sind in der Regel freundliche und hilfsbereite Menschen und können oft gut Englisch sprechen.
Noch besser sprechen Sie schwedisch.
Unter www.sprichmalschwedisch.com/   lernst du unterhaltsam diese lustige Sprache.
Sie mögen keine Ungeduld und Hektik und sind harmoniebedürftig.
Schweden untereinander duzen sich.
Die Schweden sind nicht besonders zahlreich. Es gibt in Schweden ca. 9.6 Millionen Einwohner.
Da Schweden recht groß ist, leben pro km² im Schnitt nur 22 Einwohner. (Zum Vergleich in Deutschland sind es 220)
Auf 30 Einwohner wiederum kommt ein Elch.

Bezahlt wird in Schwedischer Krone. 1 Euro = 9,2 SEK (stand März 2015)
An den meisten Stellen kann man mit seiner EC-Karte zahlen.
Kartenzahlung ist sehr verbreitet und auch für Kleinbeträge üblich.

In Schweden gibt es hohe Strafen auf zu schnelles Fahren und fahren unter Alkoholeinfluss!

Weitere Infos und Tipps für den Schweden Urlaub gibt es hier: www.schweden-tipp.de/

Essen / Restaurants

Sehr zu empfehlen ist das Essen des Tagesgericht("Dagens rätt") das es Mittags in Restaurants gibt.
Meistens gibt es gute schwedische Hausmannskost inklusive Salat, Getränk und Kaffee für ca. 10€.
Lebensmittel sind in Schweden auch nicht mehr viel teurer als in Deutschland.
Alkoholische Getränke sind da eine Ausnahme.

Fische

In den Seen gibt es u.a Hechte, Barsche, Zander, Karpfen, Brassen, teilweise Lachsforellen und Aale.
Petri Heil!

Mücken

Ja, Mücken gibt es (auch) in Schweden.
Bislang waren fast alle Gäste überascht, wie wenig Mücken es hier tatsächlich gibt. (Die anderen wusten es bereits!)
Lästig können die Kribelmücken(Knots) werden, das aber überwiegend nur im Zeitraum Ende Juni-Anfang Juli.
Auf dem Wasser sind selten  Mücken unterwegs und auch an den Ufern werden Sie meistens vom Wind vertrieben.
Dieses Jahr(2016) hatten wir praktisch keine Mücken mehr ab Juli.

Reisempfehlung des Auswärtige Amtes:

https://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SchwedenSicherheit.html

Mittsommer

Das wohl meist bekannteste Fest der Schweden ist Mittsommer. Man feiert hier den Tag der Sommersonnenwende. Eigentlich ist das der 24. Juni, doch wird der Tag immer an einem Samstag gefeiert. Die Dörfer werden geschmückt und es wird in jedem Dorf ein Maibaum aufgestellt, um den dann getanzt, gesungen und gespielt wird. Für viele Frauen ist dieser Tag etwas ganz besonderes, denn eine Legende besagt, dass man denjenigen, von dem man in dieser Nacht träumt später heiraten wird.